Interessengemeinschaft Hallertauer Modelleisenbahner e.V. - Alois
98.8 auf dem Sägewerksanschluß, Foto: tokaalex, mit freundlicher Genehmigung
Einstieg
AKTUELL
Vorbild
Definition...
Modell (IHMB)
Wir stellen uns vor
Alois
Enzelhausen
Haag a.d. Amper
Amperkanal
Abzw. Hagenau
Landwirtschaft
Dorf
Gewerbe
Brücken
Schattenbahnhöfe
Schloss Haag
Unsere Module
Fahrtage/Fotogalerie
Vereins-Chronik
Jugend
Auszeichnungen
Vorbild + Modell
Veranstaltungs-Archiv
unbekannte Fotos
www.bockerl.de
letzte Änderungen
Seitenübersicht
Links
Impressum, Hinweise
Verfasser
Gästebuch
Gästebuch
.

Streckenmodule: Gewerbe


Nicht alle auf dem Land arbeiteten in der Landwirtschaft. Ob Molkerei, Lagerhaus, Spedition oder Sägewerk, sie trugen alle zur Steigerung der Frachten bei und machen den Betrieb auf unserer Modellbahn interessanter und abwechslungsreicher.


Molkerei

Molkerei
Eine alte Molkerei wurde mit einem Neubau erweitert und bietet zahlreiche Betriebsmöglichkeiten. Es läßt sich der komplette Verlauf in einer großen Molkerei nachvollziehen.


Die Milchannahme erfolgt zwar im Neubau, aber hauptsächlich noch manuell mit unzähligen Milchkannen. Dort wird die Milch überprüft und über die Rohrbrücke in die hohen Rohmilchtanks beim Altbau gepumpt. Am Altbau ist eine Rampe vorhanden. Dort können von Waggons Milchkannen oder auch Maschinenteile entladen werden. Denn im Altbau ist der gesamte Maschinenraum untergebracht. Milcherhitzer, Kühler, Separatoren, Tanks etc. stehen hauptsächlich in diesem Gebäude. Tanks, die im Inneren nicht mehr Platz haben, müssen angrenzend draußen stehen. Es schließen das Kesselhaus mit hohem Schornstein für die Wämeerzeugung links und Büros rechts an.
Der Neubau ist ein großes Kühlhaus, in dem die Käse-Reifung, die Verpackung und der Versand stattfindet. Deshalb gibt es nicht nur lange Laderampen, sondern es führt sogar ein Gleis ins Gebäude hinein. Beim Altbau stehen hinter den Gleisen noch ein Schuppen und die Chemikalientanks für die Reinigung.

So können eine Vielzahl von Gütern in unterschiedlichsten Waggontypen befördert werden. Hauptsächlich sind das:
ankommend: Rohmilch, Kohle, Maschinenteile, Säure, Lauge, Desinfektionsmittel, Verpackungsmaterial
abgehend: Trinkmilch, Butter, Käse, Joghurt

Molkerei Der Bau ist in vielen Bereichen mit einer Inneneinrichtung versehen. Natürlich ist der Chef (rechts im Hintergrund) in das große Büro des Neubaues gezogen. Nicht nur den relativ umfangreichen Gleisanlagen des Werkes, sondern auch dem Wandplakat im Büro nach zu urteilen, ist er ein Eisenbahnliebhaber...


Lagerhaus

Hallertauer Lagerhaus Hallertauer Lagerhaus
Die "Hallertauer Handelsgesellschaft mbH" gibt es in Natura nicht. Dennoch stehen bzw. standen einige Lagerhäuser an der Hallertauer Strecke, wie z. B. in Jebertshausen. Das Anschlußgleis paßt mit seinem Abstand zur Spedition, zum Abzweig Hagenau, aber auch zu den Modulen von Markus.

Hallertauer Lagerhaus
Verlassene Schuppen von Holzarbeitern stehen gegenüber. Der Zahn der Zeit nagt an den Holzbauten.



Spedition

Spedition Dubiosi Spedition Dubiosi Spedition Dubiosi
Die Spedition hat zwar nur ein kleines Gebäude aufzuweisen, dennoch werden immer wieder einige Wagenladungen dort umgeschlagen. Welche Waren? Wir wissen es nicht...
Alternativ kann man das kleine Gebäude durch ein großes Doppelsilo ersetzen, welches dann hervorragend zu obigem Lagerhaus paßt und somit weitere Frachtmöglichkeiten bietet.


Das kurze Modul mit seinen knapp 5° macht die ansonsten geraden Parallelgleis-Module etwas flexibler bei der Planung von Arrangements.



Sägewerk

Sägewerk, Foto: tokaalex, mit freundlicher Genehmigung
Das Sägewerk wird von einer 98.18 passiert, während eine 98.8 im Anschlußgleis wartet.

Die Hallertau ist nicht nur eine hügelige, sondern auch eine relativ waldreiche Gegend. Sägewerke gab es unter anderem in Zolling und Au/Hallertau. Damit läßt sich vortrefflich ein vorbildgerechter Verkehr von bzw. zu allen Unterwegsbahnhöfen gestalten. Sowohl für Baumstämme, als auch für geschnittenes Holz, wie Balken und Bretter.

Zurück zum Einstieg Brücken .